Russischer T34/58 in der Profi-Version von Torro!

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Russischer T34/58 in der Profi-Version von Torro!

Beitrag  Steakjunky am Do Nov 24, 2016 6:22 am

Hallo Leute, habe beschlossen das hier im Forum mehr in Sachen Militärmodellbau geschehen soll...

So kam es, wie es nun mal kommen musste.... ein Panzer musste her.

Auf der diesjährigen Modellbaumesse in Wien  habe ich mir einen kleinen Panzer im Maßstab 1/72 geleistet, ferngesteuert versteht sich natürlich. Wink
Ein kleines Gerät, mit Infrarotsteuerung und Inrarot-Battle-System.
So klein, so gut... aber der Wunsch nach etwas Größerem wurde immer stärker.
Die Entscheidung für ein Modell war wirklich nicht einfach und es kamen doch einige Stunden an Recherche im Internet und ein paar Telefonate mit Vereinskollegen und einem Shop zusammen, man will sich ja doch etwas informieren.

Meine Anforderungen waren da recht einfach:
.Rundum Sorglospaket
.Gute Qualität
.Hoher Detailierungsgrad
.Stabil
.Sollte gut um Gelände zurechtkommen.

So landete ich bei der Firma Torro, die Panzer unter ihrem Logo vertreiben.
Die Panzer sind quasi RTR, kommen also mit allem was man benötigt um in die Welt der ferngesteuerten Panzer einzusteigen.

Da ich kein reines Plastikmodell haben wollte, liebäugelte ich mit einem Panzer aus der Profi-Serie und hier landete ich dann beim russischen T34/85.

Also kurzerhand bei einem österreichischen Händler bestellt und nach 1,5 Wochen war das gute Stück dann bei mir.



Das Ganze wird in dieser schönen Holzkiste geliefert. Natürlich ist alles mit Styropor gegen Schläge gesichert, damit nichts beschädigt wird.

Neben dem Panzer selbst befindet sich noch etwas Zubehör in der Kiste.
Fernsteuerung, Rauchöl, das IR Schwammerl, Anbauteile, 1700mAh NiMh-Akku, Ersatzkettenglieder und ein Ladegerät.

Der Panzer selbst besitzt sehr viele Metallteile, darunter fallen der Turm, die Ketten, die Laufrollen, Antriebsräder, Kanonenrohr, Getriebe, sowie die Front und Heckplatten.
Mit dem ganzen Metall hat der Panzer auch ein stattliches Gewicht von 4-5kg.
Brushed-Motoren mit Stahlgetrieben steuern jede Kette einzeln an.

Regler, Empfänger und Soundmodul, befinden sich auf einer Platine, hinzu kommt noch ein Rauchmodul, das auf der Oberwanne am Heck des Panzers montiert ist.

Fotos vom Innenleben stell ich dann auch noch online.

Nachdem jetzt mal die ersten Bilder online sind, gehts hier rasch weiter.

Stay tuned!

_________________
Gib Veganern keine Chance! EAT MEAT!  lol!

Member of the MBG20-Group
avatar
Steakjunky
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 911
Anmeldedatum : 29.09.09
Alter : 28
Ort : Wien

Nach oben Nach unten

Weiter gehts!

Beitrag  Steakjunky am So Dez 04, 2016 8:34 am

Hier mal ein paar Detailbilder des Panzers:



Es befinden sich einige Anbauteile auf dem Panzer, wie Haltebügel, Haken, Ersatzkettenglieder, Tanks und so weiter. So macht er auf den ersten Blick eine sehr gute Figur. Der Turm und das Kanonenrohr bestehen aus Metall, sowie die innere Unterwanne , die Front- und Heckplatte, die Laufrollen, die Radträger und die Ketten



Hier sieht man die Tanks, die Metallketten und die gute Detaillierung des Panzers. Alles ist sauber lackiert und auch passend "Gealtert".



Der Turm weißt eine schöne Oberflächenstruktur auf, wie sie eben bei einem Gussteil aufzufinden ist. Wenn man genau hinsieht erkennt man auch Schweißnähte. Die "Periskope" (bin mir grad nicht sicher ob das der richtige Name dafür ist) bestehen aus Kunststoff und sind drehbar. Man sieht hier auch den Anschluss für das blaue Schwammerl für das Battlesystem.



Das Lüftungsgitter am Heck des Panzers besteht aus einem Fotoätzteil. Der Rost auf dem Panzer ist sehr schön dargestellt.



Die Laufrollen sind mit Reifen aus Vollgummi bezogen, wie es beim Original auch der Fall ist. Die Radkappen bestehen aus Kunststoff und sind abnehmbar und auch hier findet man einen guten Detaillierungsgrad der Bauteile. Die Metallketten sind geschwärzt, wobei sich das aber an den richtigen Stellen beim fahren abnutzt und so das silberne Metall durchsieht.



Die Frontluke besteht ebenfalls aus einem Metallgussteil und wenn man sie öffnet sieht man einen kleinen Teil des Innenlebens. Der Scheinwerfer an der Front ist sogar mit einer LED ausgestattet, die beim Einschalten leuchtet.

_________________
Gib Veganern keine Chance! EAT MEAT!  lol!

Member of the MBG20-Group
avatar
Steakjunky
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 911
Anmeldedatum : 29.09.09
Alter : 28
Ort : Wien

Nach oben Nach unten

Re: Russischer T34/58 in der Profi-Version von Torro!

Beitrag  Ghost 22 am Mo Dez 05, 2016 9:03 pm

Die Detailaufnahmen sprechen für sich. Der Panzer scheint wirklich sehr gut detailiert und lackiert zu sein.
Auf vielen Fotos im Internet sieht er bei weiten nicht so hochwertig aus.

Ich bin selber ein Fan von diesen alten russichen Panzern.
Sie gefallen mir einfach gut und ja dein Modell löst schon ein wenig das "auch-haben-will" aus Top Smilie

Kannst du uns bei Zeiten ein Foto von der Elektronik machen?
Soweit ich weiss haben die Torro Panzer da eh ein sehr simples System um an die Komponenten ranzukommen?!


LG Max

_________________
Cheers Max


Chevy Stepside PickUp 1980 US Army
Volvo FMX Holztransport-Sattelzugmaschine *in progress*
Scania R-Series Holztransporter 6x4
Scania T-142 Kipper 4x4 mit Tieflader
Ural 375D 6x6 Military
Tatra 815 6x6x4 Trial Truck
Mercedes SK 4x4 Trial Truck
...
avatar
Ghost 22
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1381
Anmeldedatum : 26.09.09
Alter : 26
Ort : Vienna

http://www.morethanbike.at

Nach oben Nach unten

Re: Russischer T34/58 in der Profi-Version von Torro!

Beitrag  Steakjunky am Mo Dez 05, 2016 10:09 pm

Fotos vom Innenleben und eine kurze Beschreibung kommen sowieso demnächst. Wink

Lg

_________________
Gib Veganern keine Chance! EAT MEAT!  lol!

Member of the MBG20-Group
avatar
Steakjunky
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 911
Anmeldedatum : 29.09.09
Alter : 28
Ort : Wien

Nach oben Nach unten

Das Innenleben

Beitrag  Steakjunky am So Dez 11, 2016 1:51 am

Hier nun ein paar Bilder zum Innenleben des Panzers!



Im Heck befinden sich die Motoren und die Getriebe, in der Mitte die Radioplatte mit Regler/Soundmodul und dem Lautsprecher und an der Front befindet sich die Platinen mit Ein/Aus-Schalter für den Regler und das Rauchmodul und das Poti zur Lautstärkeregelung des Soundmoduls. Der Empfänger ist in die Reglereinheit integriert, somit ist man gezwungen die beiliegende Fernsteuerung zu benutzen, welche durchaus für die Funktionen des Panzers ausreichend ist. Sollte man ein mal die Elektronikkomponenten ersetzen, kann man mit einem passenden Empfänger zur seiner Lieblingsfernsteuerung wechseln. Hier gibt es mittlerweile einige Komponenten, welche auch gleich ein besseres Soundmodul mit besserem Klang beinhalten. Zusätzlichen bieten ein paar Hersteller mit ihren Platinen auch mehr Funktionen.
Die Montage der Schwingen ist eher solala. Man sieht in der Unterwanne Plastikstifte hineinragen, in die die Schrauben zur Lagerung der Schwingen hineingeschraubt werden. Das ganze ist etwas sehr gewagt, da hier durch das hohe Gesamtgewicht des Panzers doch recht hohe Belastungen auftreten. Wie das auf längere Sicht halten wird, wird sich zeigen. Die Federung der Laufrollen ist dem Original nachempfunden. Hier findet man keine Drehstabfederung, sondern stehende Federn, die mit den Schwingarmen verbunden sind.



Das Getriebe besteht aus einem einfachen Blechrahmen mit Gleitlagern und Stahlzahnrädern. Die einzelnen Teile sind sehr gut gefettet und sollten bei der eher geringeren Belastung (ist ja kein Rennpanzer) lange halten. Eventuell werde ich versuchen passende Kugellager zu finden, um die Reibungsverluste in den Buchsen zu minimieren, was natürlich der Fahrzeit zu gute kommen wird.



Die Regler/Sound/Empfängereinheit ist gleich mit einem Lüfter ausgestattet, der beim Einschalten des Modells ein monotones Summen von sich gibt, welches aber durch das Soundmodul überdeckt wird.
Der Lautsprecher ist angeblich schon eine bessere Variante als die Vorgängermodelle. Möchte man aber einen etwas besseren Sound haben, kann man hier auf einen passenden Lautsprecher von Visaton zurückgreifen. Obs wirklich etwas bringt, bleibt nur herauszufindend. Will man aber einen wirklich guten Sound haben, sollte man gleich auf eine andere Elektronik wechseln.



Das Getriebe ist recht massiv gestaltet und hat auch ein gutes Gewicht. die Letzte Stufe, welche das Zahnrad darstellt, das mit dem Antriebsrad verbunden ist, ist an zwei stellen Kugelgelagert.


Nun zur Oberwanne:



In der Oberwanne findet man den Rauchgenerator und den Antriebsmotor für die Trumdrehung. Im Trum befinden sich der Rohrückzug und der Motor für das Heben und Senken des Rohrers. Ach ja, es befinden sich auch jede Menge Kabel und Stecker in der Oberwanne, welche man von der Hauptplatinen abstecken muss, um alles von einander trennen zu können.



Eine kleine Besonderheit ist die 360° Turmdrehung, welche durch einen Bauteil mit Schleifkontakten realisiert wird.



Am Heck der Oberwanne befindet sich der Rauchgenerator. Dieser hat einen kompressorartigen Aufbau, da hier der Luftstrom durch Kolbenbewegungen generiert wird. Laut anderen Berichten ist die Position des Rauchmoduls nicht wirklich optimal, da relativ wenig Rauch entsteht. Hier werde ich bei Zeiten ein mal nachbesseren, bzw das Ganze mal zerlegen und schauen ob die Heizspule positionsbedingt vielleicht zu wenig Öl abbekommt.

Erstes Fazit:

Optisch gesehen ist der T34 auf jeden Fall ein sehr gelungenes Modell mit sehr vielen Details und einer sehr schönen Lackierung. Der Antrieb ist sehr solide gestaltet und sollte eine lange Lebensdauer aufweisen, wobei hier Kugellager bei jeder Getriebestufe wünschenswert gewesen wären. Die Kabel sind recht sauber verlegt, so das hier nichts gequetscht wird. Durch die vielen Metallteile hat der Panzer ein sehr hohes Eigengewicht, was aber einem schönen Fahrbild zugute kommt. Die Räder laufen leichtgängig und die Kette läuft sehr sauber und hakt nirgendst. Die Montage der Schwingarme ist etwas sehr gewagt. Hier könnte man eine bessere Lösung finden. Beizeiten werde ich mich in der Werkstatt damit auseinandersetzen, aber zuerst werde ich mal abwarten, wie sich das alles nach einem längeren Fahrbetrieb verhält.
Das wars soweit fürs erste. Demnächst kommt ein kleiner Fahrbericht!

Lg und schönen 3. Advent!

_________________
Gib Veganern keine Chance! EAT MEAT!  lol!

Member of the MBG20-Group
avatar
Steakjunky
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 911
Anmeldedatum : 29.09.09
Alter : 28
Ort : Wien

Nach oben Nach unten

Re: Russischer T34/58 in der Profi-Version von Torro!

Beitrag  Ghost 22 am So Dez 11, 2016 10:33 pm

Sehr schöner und ausführlicher Bericht, danke Matthias Top Smilie

Habe ich das richtig verstanden, es gäbe von anderen Herstellern bereits bessere "komplett" Elektonik zum umrüsten?
Mit der anderen Elektronik könnte man dann auch beispielsweise eine Spektrum Fernsteuerung verwenden?

Zu dem Rauchgenerator verbessern habe ich mal in einem Forum einen ziemlich guten Umbaubericht gefunden, wie man deutlich mehr Rausch rausholen kann.
Muss schauen ob ich diesen Link noch finde.


LG Max

_________________
Cheers Max


Chevy Stepside PickUp 1980 US Army
Volvo FMX Holztransport-Sattelzugmaschine *in progress*
Scania R-Series Holztransporter 6x4
Scania T-142 Kipper 4x4 mit Tieflader
Ural 375D 6x6 Military
Tatra 815 6x6x4 Trial Truck
Mercedes SK 4x4 Trial Truck
...
avatar
Ghost 22
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1381
Anmeldedatum : 26.09.09
Alter : 26
Ort : Vienna

http://www.morethanbike.at

Nach oben Nach unten

Re: Russischer T34/58 in der Profi-Version von Torro!

Beitrag  Steakjunky am Mo Dez 12, 2016 5:40 am

Jap, es gibt ein paar Zubehör hersteller für Panzer die eigene Platinen herstellen, welche vor allem einen besseren Sound ermöglichen.

Das wären Platinen von:
- IBU-Electronics
- die Tank Control Platine
- Platinen von Clark-Model

Andere fallen mir auf die Schnelle leider nicht ein. Ja, man könnte, meines Wissens nach, jede Steuerung anschließen.

Wenn du den Bericht findest, bitte hier posten. Ich werde mal beizeiten versuchen das Rauchmodul zu zerlegen.

Lg

_________________
Gib Veganern keine Chance! EAT MEAT!  lol!

Member of the MBG20-Group
avatar
Steakjunky
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 911
Anmeldedatum : 29.09.09
Alter : 28
Ort : Wien

Nach oben Nach unten

Fahrbericht!

Beitrag  Steakjunky am So Jan 08, 2017 2:30 am

So, damit hier sich auch mal wieder etwas tut, hier mal ein kleiner Fahrbericht.

Aufgrund der Kälte habe ich mich noch nicht getraut ihn im Freien zu bewegen, also ist das mal so ein kleiner Indoor-Bericht.

Untergrund ist Parkett und Teppich.

Es ist ein typischer Panzer. eine Kette links, eine Kette rechts, jeweils einzeln angetrieben und ansteuerbar.
Drehen am Stand und Kurvenfahrten sind mit der richtigen Knüppelbewegung realisierbar und machen ein gutes und originalgetreues Fahrbild.
Der Panzer ist recht feinfühlig steuerbar, was dem Fahrbild sehr zugute kommt.
Die Federung der einzelnen Räder arbeitet gut, könnte man aber mit etwas weicheren Federn verbessern. mal sehen was man hier machen kann.
Die Motoren und die Getriebe liefern eine gute Antriebskraft um den schweren Panzer auch über gröbere Hindernisse zu bewegen.
Die Gesamtgeschwindigkeit befindet sich bei langsamer Schrittgeschwindigkeit, ist ja auch kein Rennpanzer. Wink

Der Trum lässt sich leider nicht feinfühlig steuern, hier gibt es nur 0 und 1. Ebenso beim Heben und Senken der Kanone. Finde ich zwar schade, aber gut, ich kann damit leben und falls ich ein mal eine andere Platine einbauen, kann hier alles einstellen.

Abschuss der Kanone bewirkt ein schnelles Rückziehen des Kanonenrohres und ein langsames wieder Ausfahren. Dabei hört man aus dem Lautsprecher ein Schussgeräusch, das sich nicht ein mal so schlecht anhört.
Beim Abschuss gesellt sich noch ein Blitz dazu, der das Mündungsfeuer darstellt.

Apropos Geräusche und so.... Der Sound allgemein ist solala. Beim Einschalten des Panzer hört man ein schönes Anstarten des Motors, bis er dann läuft. Der Leerlauf ist klarerweise recht monoton. Will man losfahren, hört man den Standmotor laufen, ab einer gewissen Geschwindigkeit gibt der Lautsprecher ein Kreischen von sich, was sich noch an einen laufenden Motor erahnen lässt, aber das wars dann auch schon. Hier gibt es also nur drei Soundarten... Anstarten, Leerlauf und Kreischen.

Die Turmdrehung und das MG bekommen auch Sound, hier gibts nicht viel zu sagen. MG wird jeder grundsätzlich schon mal gehört haben und das Turmdrehen ist einfaches Surren. Wobei der Elektroantrieb für die Turmdrehung auch schon von selbst etwas lauter ist.

Soweit gefällt mir der Panzer auch vom Fahrverhalten recht gut, auch wenn man das Fahrwerk etwas verbessern könnte, aber gut, das kann man später noch in Angriff nehmen.
Ich lasse den T34 immer wieder gerne durch die Bude rattern, macht einfach Spaß mit einem Kettenfahrzeug durch die Gegend zu fahren! Smile

Wenns dann wieder wärmer wird, werde ich ihn mal im Freien bewegen und auch da wird es einen kurzen Bericht geben!

Beizeiten werde ich mal ein Video hochladen, in dem ich das Fahrverhalten zeigen werde.

Hoffe euch gefällt der Bericht bis jetzt. Hier gehts bestimmt bald wieder weiter!
Falls ihr fragen habt, nur zu!

Lg Steakjunky

_________________
Gib Veganern keine Chance! EAT MEAT!  lol!

Member of the MBG20-Group
avatar
Steakjunky
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 911
Anmeldedatum : 29.09.09
Alter : 28
Ort : Wien

Nach oben Nach unten

Re: Russischer T34/58 in der Profi-Version von Torro!

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten